Radio Havanna - Utopia

Wie viel Pop verträgt der Punk? Als Radio Havanna vor nunmehr fast drei Jahren ihr Album „Unsere Stadt brennt“ veröffentlicht haben, war das die Frage aller Fragen. Kein Wunder also, dass sich die vier Männer im Z... Weiterlesen

Hey Ruin - Poly

Der Titel verspricht es und der Inhalt beweist es: Hey Ruin haben sich mit ihrem zweiten Album der absoluten Vielseitigkeit hingegeben. Von Beginn an ist kaum auszumachen, was das Quintett auf „Poly“ eigentlich genau macht. Punk... Weiterlesen

Death Of Lovers - The Acrobat

Es ist eine einfache Gleichung: Man ziehe von den vorzüglichen Shoegazern Nothing Gitarrist Brandon Setta ab und addiere Keyboarderin CC Loo. Dabei heraus kommen Death Of Lovers – und auch deren Musik ähnelt einer simplen Gl... Weiterlesen

FJØRT - Couleur

Wer glaubt, dass die genreübergreifende Begeisterung für die Band aus Aachen allein durch ein großes Promo-Budget und schicke Musikvideos ausgelöst wurde, irrt gewaltig. Seit vielen Jahren haben sich FJØRT sprichwörtlich den Allerwert... Weiterlesen

Anti Flag - American Fall

Wenn der musikalische Jahreszeitenwechsel immer gute zwei Jahre dauert, dann könnte man davon ausgehen, dass die Qualität des Produkts darunter leiden müsste. Anti Flag aus Pittsburgh haben diesen Rhythmus allerdings schon se... Weiterlesen

Protomartyr - Relatives In Descent

Wer sich in den letzten Jahren mit Post Punk auseinandergesetzt hat, dem sollten Protomartyr nicht entgangen sein. Mit ihrem letzten Album „The Agent Intellect“ hat sich die Truppe aus Detroit einen respektablen Ruf in der Szene... Weiterlesen

Makthaverskan - III

Die Schweden können das mit der alternativen Musik, oftmals besser als Kollegen aus Übersee. Makthaverskan stehen für verträumten und doch geradlinigen Post-Punk versetzt mit Dream-Pop-Elementen und Shoegaze-Spielereien.... Weiterlesen